Die Lebenslust in Tremsbüttel inspiriert auch Hamburger

Hamburger Abendblatt vom 13.10.2014
Mehrer Hunderte Menschen kamen nach Tremsbüttel zu der Herbstmesse am Schloss. Dort stellten Handwerker und Künstler ihre Werke aus. Auch selbstgemachte Leberwurst und Wein wurde angeboten.

Tremsbüttel. Wanddekorationen in allen Goldtönen, Blumenkränze, Kerzenständer, Fackeln aus Edelstahl und bunt bemalte Keramikeulen und -katzen: Auf der Messe Lebenslust in Tremsbüttel stellten wieder zahlreiche Künstler und Handwerker ihre Werke aus und zogen am Wochenende damit mehrere Hundert Besucher an, die auch aus den umliegenden Kreisen und Hamburg zum Schloss kamen.

“Ich finde solche Messen toll und bin jetzt schon das zweite Mal hier. Man kann sich immer so viele neu Inspirationen für Haus und Garten holen”, sagt Edith Lück aus Hamburg, die mit ihrer Freundin Heidemarie Guckler nach Tremsbüttel gekommen ist. “Außerdem ist es doch etwa Schönes für die Seele”, sagt Lück und deutet auf die Werke der Künstlerin Kathrin Geller hin. Diese hat in der Alten Kornscheune ihre goldbemalten Wanddekorationen ausgestellt. Ein Kronleuchter und ein Thron, natürlich auch in Goldtönen, sorgen für das richtige Ambiente.

Renate Siepe aus Hamburg gefallen eher die aufwendig gestalteten Tischdekorationen anderer Künstler. “Solche Kränze bekommt man beispielsweise nicht in einem Blumenladen”, sagt Siepe, die vor Weihnachtsdeko-Artikeln steht. “Das Besondere an solchen Messen ist doch, dass man etwas Individuelles, Ausgefallenes findet”, so Siepe, die sich auch inspirieren lassen will.

Gabi Bartelt aus Hamburg ist indes gezielt auf der Suche nach einer schwarz-weißen Strickjacke nach Tremsbüttel gekommen. “Bei der Lebenslust in Friedrichsruh habe ich mir diese in altrosa gekauft”, sagt die 61-Jährige und zupft an ihrer Strickjacke. Ihr Ehemann Thomas indes ist zur Herbstmesse gekommen, weil er das Ambiente am Schloss liebt. “Vor 40 Jahren habe ich hier in der Küche des Restaurants gearbeitet”, sagt der 58-Jährige. “Damals haben wir noch den Ofen mit Kohle befeuert”, sagt er und genießt mit seiner Frau das herrliche Oktoberwetter bei einem Glas Wein. “Außerdem gehe ich auch gerne auf diese Messe, weil man da noch richtiges Handwerk sehen kann”, sagt der Hamburger und fügt hinzu: “Auch die Leberwurst ist hier immer sehr gut.”

Einen weiten Weg hatte auch Maren Nowak aus Norderstedt. Die 48-Jährige interessiert sich dabei eher für Schmuck. “Ich gucke aber auch nach Blumen für den Garten”, sagt Nowak. Sie ist das erste Mal bei der Herbstmesse in Tremsbüttel. “Ich war jedoch schon zwei Mal bei der Lebenslust in Basthorst”, so Nowak, die vor den bunt bemalten Gartenfiguren stehen geblieben ist, die Stefan Bornhöft anbietet.

“Damit gehen wir gegen den Trend”, sagt Bornhöft und bezeichnet “Shabby Chic” als den derzeitigen Trend. “Das sind weiß angestrichene Einrichtungen oder Dekoartikel, die auf alt gemacht sind”, erklärt der Verkäufer, der es aber lieber bunt mag.